aus dem Leben einer Teenie Mutter - Teil 1. / Genähtes

Ich fühle mich geehrt, geschmeichelt, ... ach was sage ich. Der Satz "kannst Du mir das auch nähen" lässt mich doch gleich auf Wolke 7 schweben, denn es gibt doch nichts Größeres, als wenn Dein zur Frau heranwachsendes Kind fragt, ob Du ein Kleidungsstück, das Du für Dich selbst nähst, für sie auch nähen kannst! Ich verstehe darin doch gleich auch unterschwellig: "Hey, dass ist toll, was Du trägst...." und "wow - bist gar nicht so eine uncoole Mutter" - was einem Kompliment schon echt ziemlich nah kommt!

Wobei - mein Töchterlein macht mir öfter Komplimente und ich unterstelle mal, sie macht sie nicht nur, weil sie sich einen Vorteil daraus verspricht.



Überhaupt muss ich an dieser Stelle mal betonen, - denn mein Blog spiegelt ja eigentlich fast jede Situation meines Mutterdaseins wieder, führe ich ihn ja schon fast genauso lang, wie ich Mutter bin: ich bin gerne Mutter einer Teenie-Tochter! Eigentlich fand ich jede Lebensphase unserer Kinder schön, - egal ob Baby, Kleinkind, Kindergartenkind oder Schulkind! Aber ich hatte immer ein wenig Bammel vor der "gefürchteten" Teenie-Phase. Denn oft hört man ja von Abnabelung, Abkapselung, Entfremdung, etc. Und ja - genau diese Entwicklung sehe ich zwar auch, aber dazwischen gibt es zum Glück auch immer sehr vertraute Gespräche, gemeinsame Erlebnisse und schöne Momente, die um so intensiver sind. So genieße ich es heute, wenn wir zwei gemeinsam einen Shopping-Tag einlegen,  uns lustige Sonnenbrillen aufsetzen, den schrägsten Nagellack aussuchen oder kritisch neue Bademode anprobieren, die - zugegebenerweise - bei mir sehr viel mehr Kritik als am makellosen Teenie-Körper hervorruft. Wir haben eine Menge Spaß dabei und ich hoffe und wünsche, dass das immer so bleiben wird!

Meine Julika-Hose auf jeden Fall bekam nur gute Kritik und sogleich die Frage, ob ich ihr diese bitte auch noch nähen könnte. Na gerne, - Stoff dafür war schnell ausgesucht: der Baumwolljersey melange in rosa (Stoff aus unserer letzte Monatsaktion "1 Stoff = viele Möglichkeiten").

Die Taschen habe ich mit Baumwoll-Jerseyschrägband eingefasst und zur Regulierung des Hosenbundes habe ich eine Flachkordel eingezogen.



Flachkordeln haben wir mit 20 Farben neu ins Sortiment aufgenommen! Auch wenn sie ein wenig an Schnürsenkel erinnern, haben sie für mich den Vorteil, gerade an Hosenbunden nicht zu sehr aufzutragen, was - hingegen zu dickeren Rundkordeln - einfach besser aussieht und angenehm zu tragen ist. Alle Flachkordeln auf einen Blick findet Ihr hier.

Genäht habe ich diese Shorts nach dem Schnittmuster Julika Mini von Prülla! Da ist es manchmal doch echt gut, dass Schnittmusterdesigner die Damenschnitte auch in der Kindervariante herausbringen!
Und da es ja gar nicht so einfach ist, für Teens zu nähen und ich mich echt freue, dass ich das mal wieder machen durfte, verlinke ich diesen Post gerne bei Teens Point (der Linkparty rund um alles Genähte für Teenager und zusätzlich beim HandmadeOnTuesday und CreaDienstag!

Liebe Grüße
Petra

#einstoffvielemöglichkeiten: Zeige uns Dein Projekt aus Baumwolljersey-melange


Im Juli hatten wir diesen Baumwolljersey in melange in 5 Farben für Euch im Monatsangebot im Rahmen unserer Aktion "1 Stoff = viele Möglichkeiten". Und auch dieser scheint Euch sehr gefallen zu haben, denn zwischenzeitlich war die Farbe navy sogar  vergriffen und wir konnten nicht so schnell nachordern, wie wir alle wollten.


In der Zwischenzeit hatte ich mir selber eine kurze Hose nach dem Schnitt Julika aus diesem Jersey genäht, die ich absolut gerne trage und die ein perfekter Urlaubsbegleiter ist.

Ich hoffe, auch Ihr hattet inzwischen Gelegenheit, Euren Stoff zu vernähen? Und natürlich hoffe ich, Ihr zeigt Eure Ergebnisse. Das Linktool ist ab heute bis zum 10.09.2017 in diesem Post hier geöffnet und Ihr könnt Eure Ergebnisse von Eurer Blog-, Eurer Facebookseite oder aus Eurem Instagram-Account verlinken. Unter allen Teilnehmern verlosen wir dieses praktische Nähhelferlein-Set:




Bist Du dabei? 





Liebe Grüße
Petra

P.S.: Ich weiß, Ihr wartet noch auf die Ziehung des Gewinners von unserer letzten Monatsaktion. Bitte habt noch ein paar Tage Geduld, denn ich bin ferienbedingt noch nicht im Arbeitsalltag wieder angekommen.

Waschempfehlungen Stoffe - Vorwaschen ja oder nein?

Sollte man Stoffe vor dem Vernähen vorwaschen?



Vorwaschen Ja oder Nein - darum streiten sich so manche Geister. Vielfach habe ich gelesen, dass diejenigen, die Kleidung für den Weiterverkauf nähen, die dafür verwendeten Stoffe nicht vorwaschen. Ein gekauftes Stück im Laden sei schließlich auch nicht vorgewaschen und manche sprechen sogar von mangelnder Hygiene, wenn die Stoffe in der gleichen Waschmaschine, wie die übrige Schmutzwäsche des Haushalts gewaschen würde....

Ich unterstelle einfach mal, die meisten meiner Leser und Kunden nähen für sich selbst! Und wenn Du Dir die Arbeit machst und z.B. ein tolles Shirt oder einen aufwändigen Kapuzenpulli nähst, diesen dann begeistert trägst und nach der ersten Wäsche feststellst, dass das gute Stück leider nicht mehr passt, da es arg eingelaufen ist, dann stimmst Du mir sicherlich zu, dass das Vorwaschen der Stoffe durchaus Sinn macht!

Mir ist dieses relativ zu Beginn meiner Nähzeit passiert, als ich für meinen Sohn eine Kombi aus Hose, T-shirt und passenden Kapuzenpulli genäht hatte. Damals kaufte ich den Stoff dazu in einem örtlichen Stoffladen und wollte natürlich - ungeduldig wie ich war, sofort mit dem nähen beginnen. Ich erhielt den Tip, den Stoff mit einem Dampfbügeleisen (Bügelstation) abzubügeln, denn dann würde er bereits maximalst einlaufen. Gesagt - getan. Um so größer war meine Enttäuschung, als sich das T-shirt nach der ersten Wäsche dann erledigt hatte, weil es zu klein war.


Daher also ganz klar meine Empfehlung: Stoffe immer vorwaschen! Und das nicht nur wegen des Einlaufens, sondern:

  • manche Stoffe bluten bei der ersten Wäsche noch ein wenig aus und verlieren Farbe. Bei Nähwerken mit Kombination aus mehreren Stoffen könnte sich sonst womöglich diese Verfärbung auf andere Teile ausweiten. 
  • gerade Stoffe mit Elasthan-Anteil können bis zu 10 % einlaufen. Dies solltest Du auch bei Deiner Mengenplanung unbedingt berücksichtigen! Aber auch Baumwollstoffe laufen meist um ein paar Prozent ein. 
  • manche Stoffe werden im Herstellungsprozess mit Chemikalien behandelt. Diese möchtest Du auch beim Verarbeiten nicht auf der Haut und an den Fingern haben. 
Und nun zum großen ABER!

Leider kommt die Enttäuschung manchmal noch vor dem Nähen und mich erreichen Reklamationen, dass ein Stoff bereits nach der ersten Wäsche einen massiven Farbverlust erlitten hat, die Oberfläche von z.b. gewachsten Stoffen angegriffen ist bzw. sich Teile der Oberfläche lösen (z.b. bei Stoffen mit Glitzerpartikeln) oder  ein Stoff verzogen ist.

Wie sollten Stoffe vorgewaschen werden ? - Empfehlungen


Über diese "Phänomene" diskutiere ich dann natürlich auch mit den Herstellern der Stoffe und inzwischen gibt es eine ganze Liste an Waschempfehlungen und Hinweisen, die ich hier einmal gesammelt aufliste:

  • empfehlenswert sind Flüssig-Waschmittel (Feinwaschmittel oder Colour) ohne optischen Aufheller (Bleichmittel). Dieses ist in fast allen Waschpulvern enthalten, daher ist dieses für bunte Stoffe nicht ratsam, da diese dadurch ausbleichen. Außerdem greifen diese Aufheller alle Stoffe mit einer beschichteten oder gewachsten Oberfläche an, die dadurch zerstört bzw. angegriffen wird (Stoffe mit Folienaufdruck, Glitzeraufdruck, oder z.B. unser Bianca Foil Hosenstoff). 
  • unbedingt die angegeben Waschempfehlungen bzgl. Gradzahl bei den Stoffen berücksichtigen. Diese übernehmen wir direkt von den Herstellern. 
  • große Stoffstücke (Meterware) vor dem Waschen die Ränder der Webkanten zusammennähen und den so entstandenen "Beutel" mit der rechten Stoffseite nach innen waschen. 
  • bei bunten Jersey/Sweatstoffen diese niemals gemeinsam mit schweren, harten oder rauen Kleidungsstücken wie z.b. Jeans-Artikel waschen. Diese wirken während der Wäsche wie Schleifpapier auf die Oberfläche hochfarbiger Drucke. 
  • die Waschtrommel sollte nicht zu stark befüllt sein. 
  • Stoffe möglichst nicht zu stark schleuden. Emfohlen wird eine Umdrehungszahl von max. 800 U/Min. 
  • bedruckte Stoffe nicht in den Trockner geben! Dadurch wird den Textilien "Substanz" entzogen (s Flusensieb). Die Folge davon sind stupfe und verblasste Farben.


Apropros Trockner: bei den allermeisten Stoffen gibt es keine Angaben oder Empehlungen zum Trocknen der Stoffe in einem Trockner. Denn beim Trocknungsprozess in einem solchen werden die Stoffe nochmals sehr großer Hitze ausgesetzt, wodurch z.b. Jersey nochmals einlaufen kann. Daher erfolgt der Einsatz des Trockners eher auf "eigene Gefahr".
Gerade genähte Kindersachen habe ich früher fast immer mit im Trockner getrocknet. Dann hatte ich den Stoff allerdings auch immer vor dem Vernähen vorgewaschen und getrocknet, so dass der Einlaufprozess vor der Verarbeitung bereits stattgefunden hat. Die Stoffmenge sollte dann aber etwas großzügiger geplant werden! 

Wie handhabst Du das? Wäscht Du Deine Stoffe vor dem Vernähen? Hast Du noch weitere Empfehlungen, die unbedingt in die Liste mit aufgenommen werden sollten?

Viele Grüße
Petra

















.....

und noch eins.... T-shirt Frau Josy aus Slub-Jersey

Hallo, ich heiße Petra.... und ich bin Slub-Jersey süchtig......

Frau Josy nähen aus Slub-Jersey
Erklärt mich für bescheuert.... für krank oder was auch immer. Aber Slub-Jersey hat es mir nun mal angetan und ich bin selber gespannt und neugierig, ob es irgendwann einen Stoff geben wird, der Slub-Jersey den Rang ablaufen wird..... Wir werden es sehen. Aber jetzt ist es halt Slub-Jersey, den ich mal wieder vernäht habe. Und mal wieder ist es eine Frau Josy von Schnittreif geworden  - für mich das Sommer-T-shirt 2017!

Frau Josy nähen aus Slub-Jersey

Dieses Shirt habe ich aus Slub-Jersey in silbergrau genäht und wieder mal etwas mit unseren verfügbaren Materialien gespielt, - hier wieder mit dem Pailettenstoff "Cocktail" in grau, mit dem ich dieses Herz aufgenäht habe.


Frau Josy nähen aus Slub-Jersey

Wie ich diese Pailetten-Herz genäht habe...?


Aus dem Pailettenstoff habe ich ein Herz ausgeschnitten, das ich hinter das Vorderteil des T-Shirts platziert habe. Da der Pailettenstoff von hinten allerdings auf der Haut nicht so angenehm ist, habe ich nochmal eine Lage Jersey hinterlegt. Das Herz habe ich dann von der rechten T-shirt-Seite aufgenäht. Damit es allerdings nicht so "gerade" aussieht, habe ich diese Naht insg. 3 x genäht - absichtlich etwas ungenau, was gar nicht so einfach ist, wenn man absichtlich "daneben" nähen will. Anschließend habe ich die diagonalen Streifen genäht in Abstand von gut 2 cm. Und dann nimmt man todesmutig die Schere und schneidet den Vorderstoff (in diesem Fall den Slub-Jersey) mittig zwischen den diagonal gesetzten Nähten auf.
Den tollen welligen Franseneffekt erhältst Du dann übrigens erst, wenn Du das Shirt nochmal wäschst, was ich für diese Bilder gemacht habe.

Frau Josy nähen aus Slub-Jersey

Ja und dann ist da ja auch noch der Halsauschnitt: habe ich Euch vor zwei Wochen ja gestanden, dass ich den auch nur so toll hinkriege, weil ich dafür unser Jersey-Schrägband verwende, stand ich bei dieser Frau Josy vor einem kleinen Problem. Denn Jersey-Schrägband habe ich leider nicht in passendem silbergrau. Was aber ebenfalls gut geeignet ist für schöne Halsausschnitte, ist Falzgummi. Und davon hatte ich noch einen Rest in anthrazit-glitzernd. Passt perfekt :-)

Frau Josy nähen aus Slub-Jersey

Ich mag mein Shirt.... ach was sag ich: ich mag alle meine Shirts! Das mit den Pailettenärmeln, das mit den Spitzenärmeln und natürlich auch dieses neue graue! Und darum zeige ich auch dieses hier gerne heute bei rums.

Macht es gut und liebe Grüße
Petra

P.S.: hast Du Dein Werk aus Slub-Jersey noch nicht verlinkt? Dann hole das gerne bis heute abend 24.00 h in unserer Linkparty hier nach.

#einstoffvielemöglichkeiten - schon verlinkt? Dein Projekt aus Slub-Jersey

So viele Meter Slub Jersey haben in den letzten Wochen unseren Packtisch verlassen, - ich bin mir also ziemlich sicher, dass es noch viele (hoffentlich) schon fertige Projekte irgendwo bei Euch gibt, die Ihr noch gar nicht in unserer Linksammlung gezeigt habt. Richtig?




Dann nichts wie los - denn bis übermorgen (10.08.2017 / 24.00 h) ist unsere Linkparty zum Slub-Jersey noch geöffnet und Du kannst Dein Projekt zeigen. Und gleichzeitig sicherst Du Dir damit Deine Teilnahme an der Verlosung eines tollen 300-teiligen Kam-Snap-Einsteigersets.

Hier geht es zum Linktool. Bist Du dabei? Ich würde mich freuen!

Liebe Grüße
Petra

DIY: Wimpelkette aus Tafestoff


Im Norden Deutschlands haben die Schulen bereits wieder begonnen. Eigentlich war genau das für mich der Termin, an dem ich Euch unseren tollen Tafelstoff vorstellen wollte. Naja - wir sind ja noch mittendrin im Ferienmodus und so kann sich halt der Rest Deutschlands, der ebenfalls noch nicht wieder auf Schulbeginn eingestellt ist, darauf freuen.

Tafelstoff ist ein festerer Stoff, der sich ähnlich wie Wachstuch anfühlt. Warum ich das erzähle? Auf Instagram habe ich offenbar schon für reichlich Verwirrung gesorgt, als ich diesen Stoff in einer Story kurz vorstellte. Denn ich wurde gefragt, ob er waschbar ist (was ich nun verneinen kann), da er für Kleidung verwendet werden sollte. Also: Tafelstoff ist wirklich starr und kann nicht (oder vielleicht wenn nur als Regenhaut) verwendet werden.

Aber Tafelstoff ist natürlich trotzdem ziemlich cool und kann eine ganze Menge! Denn er ist klasse für Deko - und was eignet sich da besser, als der baldige Schulbeginn?!



Im Nu lässt sich zum Beispiel eine Wimpelkette daraus anfertigen. Und der Clou: ist die Einschulung vorbei, kannst Du die Schrift einfach wegwischen und für die nächste Party z.B. als "Candybar"-Girlande beschriften oder aber mit "Happy Birthday" versehen zum Geburtstag aufhängen.

Wie das funktioniert, erkläre ich Euch hier:

Für eine Girlande brauchst Du: 

  1. Tafelstoff 
  2. Schrägband in beliebiger Farbe/Breite/Muster - ca. 4 Meter lang
  3. Kreidestift
  4. Zackenschere
  5. Lineal
  6. Wonderclips 



  • mit Kreidestift und Lineal zeichnest Du die Dreiecke auf den Stoff (meine sind 14 cm breit und 20 cm lang)
  • anschließend werden diese an beiden gleich langen Schenkeln mit der Zackenschere ausgeschnitten (die obere Kante mit einer normalen Scheere ausschneiden, denn dann ist es einfacher, die Dreiecke in das Schräband zu nähen!).
  • das Schrägband um die Oberkante der Dreicke falten und mit Wonderclips fixieren. Bitte lass am Anfang und Ender der Girlande gut 50 cm Schrägband übrig, damit Du die Girlande auch befestigen/festbinden kannst.
  • und nur wird das gesamte Schrägband von vorne bis hinten einmal mit einem Geradestich der Nähmaschine genäht. 
FERTIG! 


Viel Spaß beim Nacharbeiten! Und übrigens: Kreidestifte in 5 Farben führen wir vorübergehend ebenfalls im Sortiment. 

Liebe Grüße,
Petra

P.S.: Du suchst noch weitere Ideen für die Vewendung von Tafelstoff? Hier hatte ich Euch mal eine Buchhüller gezeigt, die man ebenfalls daraus fertigen kann.

Jäckchen Betty....

Eigentlich will ich Euch etwas zu meinem neuen Jäckchen Betty schreiben, doch das erste, was mir einfällt, ist der Film "Betty und ihre Schwestern". Kennt Ihr den auch und fandet Ihr den auch so klasse? Ich glaube, ich muss den mal mit meiner Tochter gucken, aber vermutlich ist das dann wie mit vielen anderen "alten" Kamellen, bei denen sie gar nicht versteht, warum ich den so toll finde.

Schnittmuster Betty von fräuleins

Schnittmuster Betty von fräuleins

Toll finde ich auf jeden Fall auch mein neues Jäckchen.... (Na wenn das mal nicht eine gelungene Überleitung ist...). Als ich Betty das erste Mal sah, war das Schnittuster von freuleins noch gar nicht veröffentlicht und ich musste mich noch ein paar Tage gedulden. Aber dann.... denn genäht ist es wirklich schnell und beim ersten Überlegen schwirrten mir gleich mehrere Stoffkombinationen durch den Kopf. Aber zuerst einmal habe ich diese sommerliche Variante in zartem rosa genäht.

Schnittmuster Betty von fräuleins
Der Stoff ist ein melierter Leinenjersey, den wir momentan in den Farben rosa und grau haben. Er hat eine schöne gleichmäßige Struktur und trägt sich äußerst angenehm. Für die Ärmelaufschläge habe ich einen noch vorhandenen Baumwollstoffrest verwendet und vorne ein Webband aufgenäht.

Schnittmuster Betty von fräuleins

Schnittmuster Betty von fräuleins

Die Fotos sind tatsächlich schon ein paar Tage älter und neulich bei einem Fotoshooting mit Sabine in Schloss Lembeck entstanden. Wir hatten da so viel Spaß und haben alle Ecken des Schlosses und des Schlossgartens ausgenutzt, - zum Glück war der Schlossgarten mitten in der Woche auch gar nicht so gut besucht, so dass man immer mal eine Ecke zum Umziehen gefunden hat :-)

Schnittmuster Betty von fräuleins

Das Jäckchen Betty schicke ich heute zu Rums und zu den kreativen Adern - Euch wünsche ich einen schönen Donnerstag !

Liebe Grüße
Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...