Rums mit einem Knotenkleid & großer Freude über meine neue Coverlock

 Im Hause Pepelinchen dreht sich gerade wirklich alles um's Um-, Ein- und Ausziehen..... Während unseres privaten und dem Lädchenumzug, hat sich dann schnell noch ein Einzug dazwischengemogelt.... denn neu im Nähzimmer steht nun diese Coverlock, - eine Janome CoverPro. Aber bis es dazu kam, war es dann doch ein etwas steiniger Weg....



Schon länger liebäugel ich mit einer Coverlock-Maschine, da ich so schwerst verliebt in die vielen gecoverten Kleidungsstücke war, die gerade donnerstags bei Rums immer durch's Netz schwirren. Aber so eine Anschaffung will natürlich überlegt und auch bezahlt werden und so habe ich mich oft gefragt, ob ich diese Maschine denn dann auch wirklich viel nutze und ob sich die Investition lohnt. Immer wieder habe ich mir die verschiedenen Modelle mit allen Vorzügen und Nachteilen durchgelesen und die Entscheidung über eine solche Maschine dann meist wieder vertagt. Bei einer dieser Recherchen stieß ich dann im bei der Nähwelt Flach auf ein preisgünstiges Einsteigermodell und war schon ganz hin und weg, dass es diese Alternative gab.

Ich hatte mich schon fast dazu entschieden, hielt es dann aber doch für besser, mich bei Flach einmal beraten zu lassen. Denn das geht schließlich auch bei einem Internethändler, auch wenn ich aufgrund der Entfernung mir die Maschinen nicht zeigen, sondern nur telefonisch erklären lassen konnte. Und das war dann auch gut so - denn nach einem netten ausgiebigen Gespräch und Klärung, wofür ich die Maschine einsetzen möchte und was ich so an Kleidungsstücken nähe, riet mir Herr Flach dann doch zu dem Coverlock-Modell von Janome. Diese hat u.a. den Vorteil des schönen großen Durchlasses, durch den auch voluminösere Kleidungsstücke passen, die man covern möchte. 

Und dann ging es los - das Warten. Also eigentlich hätte das Maschinchen ja ziemlich flott bei mir sein sollen - noch am gleichen Tag erhielt ich eine Versandmeldung und die Vorfreude stieg. Nur der DHL-Bote brachte einfach kein Paket für mich. Nach ein paar Tagen wurde ich dann doch etwas ungeduldig, doch leider tat sich auf der Paketverfolgungsanzeige einfach nichts. Das Paket war eingeliefert, bewegte sich aber nicht fort. Auf meine Rückfrage bei der Nähwelt wurde dann ein Nachforschungsantrag gestellt, doch das Paket mit der Maschine blieb verschwunden. Was für ein Malheur.... nachdem also alles Nachforschen bei DHL erfolglos blieb, schickte die Nähwelt Flach eine weitere Maschine los, die dann glücklicherweise auch direkt nach 2 Tagen ankam! Wo die erste Maschine steckt, bleibt wohl ein Rätsel....

Inzwischen hatte ich einiges über die Janome Coverlock gelesen, - auch, dass diese teilweise als Diva verschrien ist, die allzu gerne mal Stiche aus- und Fäden reißen lässt. Auch war von Einnäh- und Eingewöhnungszeit die Sprache... Also las ich auch gleich mal alle Beiträge mit nützlichen Tipps und Hinweisen, wie diese Probleme von anderen gelöst wurden.

Ja - auch wir zwei brauchten eine Weile und hatte ich eine Naht dann erfolgreich erledigt, war die nächste garantiert wieder Murks und ich konnte auch gleich lernen, wie man diese wieder auftrennt... Keine schöne Sache, aber der Weg ist das Ziel (habe ich mir zumindest eingeredet...)

Unbedingt wollte ich ja auch direkt ein Kleid mit gecoverten Nähten nähen, hatte ich doch so viele  Bilder von schönen Modellen im Kopf. Und gleich zu Beginn lernte ich dann mal die erste Lektion, - die Covernaht, auf die ich aus war, war die linke Seite.... ups - hätte ich ja auch vorher mal drüber lesen können. Um also diese dreifach Naht außen zu haben (wie ich es ja wollte), musste ich die Stücke von links covern, denn auf der rechten Seite war "nur" die dreifach Naht zu sehen.



Entstanden ist dann (also mit ein wenig bis viel Auftrennen) diese Knotenkleid - Modell Onion 2022.
Ich hatte mir vor gut zwei Jahren mal ein Shirt nach diesem Schnitt gemacht, das eigentlich als Probeteil gedacht war. Schon lange sollte dem mal ein Kleid folgen, wo ich dann noch einige Veränderungen vornehmen wollte. Das Oberteil saß bei mir zu locker, so dass ich dies bei diesem Kleid enger gemacht habe. Jetzt finde ich es perfekt und trage nur noch einen Top darunter, da mir der Ausschnitt ansonsten für ein Herbst-/Winterkleid zu weit ist. Außerdem mag ich den schwarzen Kontrast nochmal zum Kleid.

Am Ausschnitt, an den Ärmelnähten sowie an den Säumen kam dann die Coverlock zum Einsatz. Dabei half mir dann sehr der Tipp, sehr langsam zu nähen und an dicken Stellen, also da, wo zwei Nähte zusammentrafen, die Maschine manuell per Handrad zu bedienen, bis die Stelle überwunden ist. So schaffte ich letztendlich dann auch diese Nähte, wenn auch nicht unbedingt im ersten Versuch.


Da das Wetter in den letzten Tagen bei uns leider nicht so wirklich mitspielte, gab es dann doch wieder nur Drinnen-Fotos. Wie gut, dass gerade alles so frisch weiß gestrichen ist, da sieht es dann doch glatt nach etwas mehr Licht aus. 
Und natürlich darf das obligatorische Spiegelfoto nicht fehlen ;-) Dieses Mal aus der Tiefe, da der Spiegel  noch nicht hängt...


Und nun freue ich mich auf meine weiteren Nähprojekte mit Covernähten. Hier gibt es schon mal einen kleinen Teaser auf ein folgendes Jungenprojekt.


Mit der Janome Cover Pro gibt es ja noch jede Menge zu entdecken...  Unbedingt ausprobieren möchte ich natürlich noch, wie man einen Kragen mit der Zweifachnaht der Coverlock schön und sauber einfasst und wie die drei im Bonuskit enthaltenen Nähfüße optimal eingesetzt werden, und und und... 


Und nun wünsche ich Euch einen schönen Tag und schicke natürlich Grüße an alle Teilnehmer von Rums!

Macht es gut und bis bald mit vielen Covernähten ;-)
liebste Grüße
Petra


Maschine: Janome Cover Pro von der Nähwelt Flach
Schnitt: Knotenkleid Onion 2022
Stoff: Jersey Grafik altrosa/schwarz, - gibt es alternativ auch in grau/schwarz


Rums: aufgrund akuter Karoliebe wieder mal mit einem Loop

Ich gestehe - ich bin ein Lemming. Als die zahlreichen Karo-Schals durch's Netz wanderten, wanderte auch ich beim Besuch einer größeren Stadt in eine Zara-Filiale und schaute nach diesem Schal. Tja - ich war wohl blind, ich fand ihn nicht. Aber das Karo um den Hals gefiel mir zunehmend besser. Und die Frage drehte sich im Kopf - brauche ich den wirklich? Sieht man nicht genau diesen Schal nun schon oft genug? Irgendwie muss man sich ja darüber hinwegtrösten, wenn man ihn halt nicht findet.

Und wie so oft entstehen in diesem Zustand doch die besten Ideen. Denn es liegt doch ein ziemlich hübscher Karo-Stoff im Regal des Lädchens - warum also nicht diesen nehmen und wieder mal - frau kann schließlich nicht genug davon haben - einen Loop nähen? Gesagt, getan.....

Für diesen Loop habe ich also wieder mal einen 50 cm breiten Streifen gewählt, zum Schlauch genäht und diesen entsprechend zu einem Loop-Schal zusammengenäht. Schneller geht's wirklich nicht.....

Ich liebe meinen Karo-Loop seitdem und bin in den letzten Tagen wirklich selten ohne ihn anzutreffen. Sehen wir uns beim heutigen Rums?

Liebe Grüße
Petra

Stoff: Scottle von Hilco




für (m)einen kleinen Pferdefan: Kaputzenpulli Kanga

Ich durfte mal wieder für meine Große nähen - ab und zu kommt das doch mal wieder vor und ich freue mich immer, wenn sie einen Wunsch äußert.


Sie wünschte sich einen neuen Kaputzenpulli - und da ist bei uns der Schnitt Kanga von Farbenmix nach wie vor Favorit!

Die Nähte wollte ich unbedingt covern - und Nein, - ich habe noch immer keine Coverlock-Maschine und habe dieses mühsam mit der Nähmaschine versucht zu immitieren. Manchmal ist meine Nähmaschine aber auch eine kleine Diva - ziemlich eigenmächtig entscheidet sie dann, wann sie mal einen Stich auslassen mag. Ich mag das gar nicht .... *grr* Aber zum Glück wird sich dieser Zustand ganz bald ändern.... die Coverlock ist unterwegs zu mir!


Vorne habe ich mit silberner Stoffmalfarbe ein Pferd aufgetupft - einfach eine entsprechende Pferdevorlage kopiert, mit einem Cutter fein säuberlich ausgeschnitten und die Farbe mit einem Schwämmchen aufgetupft. Zusätzlich habe ich mit dem Crystal-Pen noch ein paar Glitzersteine aufgesetzt.


Mein Reitermädchen ist glücklich  -und ich auch :-)

Liebe Grüße
Petra

P.S. unser Umzug ist vollbracht! Aber es warten leider noch diverse Kisten auf's Auspaccken und irgendwie ist die Hauptbeschäftigung des Tages nach wie vor das Suchen nach irgendwelchen Dingen. Aber mit jedem Tag wird's ein Stückchen besser :-)

P.P.S. den rosa-melierten Sweat gibt es hier, das anthrazite Bündchen hier.




RUMS: und Frau Liese macht heute mit!

Nachdem Frau Luise nun schon seit fast zwei Jahren meinen Kleiderschrank in mehreren Varianten schmückt (und mich zwischendurch im Sommer natürlich auch), war ich absolut begeistert, als ich sah, dass Schnittreif/Fritzi nun auch endlich eine Langarmversion des Schnittmusters namens Frau Liese herausgebracht hat. Da gab es dann kein langes Zögern und Zaudern mehr und Frau Liese war schnell gekauft.

Fast genauso schnell wusste ich, welchen Stoff ich dafür nehme. Nur das Nähen - das hat dieses Mal etwas gedauert. Aber zwischen Umzugskisten und Renovierungsstress brauchte ich dann doch nochmal einen Nähabend als Ausgleich (jaja - Nähen ist Yoga...), an dem ich Frau Liese weitestgehend fertig stellen konnte.Und nun tanzt Frau Liese schon direkt mit bei Rums!


Als Stoff habe ich einen Lycra-Jersey gewählt, - der fällt schön locker und leicht. Und die Ausschnittkanten sind mit Wäschegummi eingefassst. 


Das Shirt gefällt mir total gut und ich denke, dass ich es bestimmt ähnlich oft tragen werde wie den Sommertop Frau Luise.




Und im Shop habe ich für euch mal gestöbert und nachgesheen, welche Stoffe sich wohl gut für Frau Liese eignen würden. Und da kamen dann doch ein paar zusammen:

Die oben gezeigten Ornamente gibt es in anthrazit oder bordeaux. Lycra-Jersey haben wir aber auch noch mit Blümchen, oder aber diesen, diesen, diesen.
Aber natürlich gehen auch alle Farben und Mustervarianten von Baumwolljersey oder Uni-Jersey.

Macht's gut!
Petra






12 von 12 im November 2014

Willkommen zum heutigen 12, - um auch wirklich an die 12 von 12 zu denken, habe ich mir schon gestern abend die Kamera auf den Tisch gelegt. 
Zum Frühstück gibt es heute ein Martinsstuten - mit Mandeln und Rosinen. Mmmmmh...


Bevor es los geht, noch ein Glas Wasser und mal eben schauen, was es bei Instagram so Neues gibt.


Und dann rein in die Schuhe!

Noch mal eben beim Schuhe Anziehen etwas Quatsch machen mit dem Junior, der nun zur Schule geht.


Heute war so richtig tolles Fotowetter, während wir unsere Runde durch die Wiesen und Felder drehten. Da musste ein kleiner Stopp unbedingt sein...

Anschließend im Lädchen ein bißchen gearbeitet und schon mal ein neues Nähprojekt geplant.


Mittagessen fällt heute aus - das große Kind isst in der Schule, das kleine hat heute ebenfalls in der Schule Pizza gebacken und ist satt. 


Das bißchen Haushalt.....


 Tea-Time - das schöne Wetter ist inzwischen auch bei uns in Regen umgeschlagen und mir ist kalt. Da hilft nur ein warmer Tee. 


Ja und dann sind da noch die Umzugskisten, die gefüllt werden wollen. Noch 8 Tage....


 Und nun wird es doch noch Zeit für eine warme Mahlzeit. Es wird gekocht....


 ... und gegessen. Heute nur ein paar Schnitzel, Brokkolie, Kartoffeln und helle Soße.


Und wie war Euer 12. ? Seid Ihr dabei bei Caro's 12 von 12?

Liebe Grüße
Petra

Brügge sehen und sterben - eine Städtereise im Sommer

Zum Glück heißt nur ein bekannter Film so - denn sehen wollte ich Brügge auf jeden Fall. Den Rest können wir aber vorerst getrost vergessen ;-)


Hier ist zur Zeit Action angesagt,- unser Umzug rückt immer näher und beim ganzen Packen von Kisten & Krempel bleibt nicht so viel Zeit zum Nähen. Und das was genäht wurde, müsste nochmal fotografiert werden.... aber im Chaos?


Da entführe ich Euch und mich doch viel lieber einfach mal für einen Moment an einen anderen Ort und in einer andere Zeit....



Es ist schon wieder einige Wochen her, seit wir 4 wundervolle Tage in dieser schönen mittelalterlichen Stadt mit vielen historischen Gebäuden verbracht und bei herrlichstem Wetter Brügge und ein wenig vom Umland genossen haben.

Natürlich haben wir uns vorher etwas schlau gemacht, was wir denn unbedingt sehen sollten, haben dann aber eher ganz spontan entschieden und ganz gemütlich in den Tag gelebt.

Brügge, - das sind enge Gassen aus Kopfsteinpflaster, bezaubernde alte Häuser, Hufgeklapper von dem umherfahrenden Pferdekutschen, Wasserstraßen, die sich durch die Stadt schlängeln.

Brügge, - das sind aber auch unzählige Schokoladenläden, eine riesige Auswahl an Biersorten, reichlich Gastronomie und die berühmmten belgischen Waffeln. 


Brügge ist im Sommer natürlich voller Touristen und manchmal waren die Warteschlangen ziemlich lang. Am ersten Tag liefen wir also erst mal Richtung Zentrum und entschieden dann ganz spontan, einen ersten Eindruck von der Stadt mit einer Kutschfahrt zu gewinnen. Die Kutschen kamen auch in ganz regelmäßigen Abständen, um am Marktplatz neue Passagiere aufzunehmmen. Auf der Fahrt zeigte uns unser Kutscher die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und so bekamen wir gleich mal einen Überblick, wo was liegt.


Anschließend schlenderten wir durch die Geschäftsstraßen und entdeckten zufällig einen Trödelmarkt, auf dem es viele Altes und Kurioses zu sehen gab!


Am nächsten Tag machten wir uns bereits zeitig auf den Weg, um das Wahrzeichen Brügges - den Belfried zu besteigen. Eine gute Entscheidung, denn die Warteschlange wurde schnell immer länger, da auch nur immer 80 Personen zur gleichen Zeit auf dem Turm sein durften.


Der Ausblick von dort oben war es aber wert und als dann noch ein Teil der Glocken schlugen, war es ein unvergeßliches und ziemlich lautes Erlebnis.



Wenn man mit Kindern reist, ist das Schokoladenmuseum natürlich Pflicht. Also zumindest stand es auf der Besichtigungswunschliste unserer Kinder ganz oben und so ging unser Tag so weiter.
Leider gibt es im Museum aber nur Schautafeln in flämisch, französisch und englisch und wir Eltern waren gefragt, das Thema Schokolade den Kindern zu vermitteln. Das Museum ist zwar ganz schön, - jedoch waren wir in den Herbstferien endlich auch mal im Kölner Schokoladenmuseum und ganz ehrlich - nicht nur wegen der Verständlichkeit ist dieses um Längen besser. Fanden auch meine Kinder ;-)



Brügge kann man natürlich auch herrlich von der Wasserseite her erkunden und so stand schnell fest, dass uns von einer Fahrt mit einer Gondel über die Wasserstraßen  auch die wartenden Menschenschlangen und die leider auch bis auf den letzten Platz besetzen Boote nicht abhalten kann.
 

An unserem letzten Tag in Brügge zeigte sich noch einmal herrlichstes Sommerwetter und wir beschlossen, das Umland von Brügge unsicher zu machen. Wir fuhren also nach Knocke ans Meer, bummelten dort durch die Geschäfte, liefen durch das vorgelagerte Moor, schauten uns die Häuser und Villen der Gutgestellten an und genossen ein paar Sonnenstunden am Dünenstrand.


Gewohnt haben wir in Brügge im Novotel. Das Novotel liegt in der Altstadt Brügges und von dort kann man das Zentrum fußläufig erreichen. Für uns interessant war hier, dass Kinder bis 12 Jahre kostenfrei im Eltern der Zimmer mit übernachten. O.k. - das Zimmer war zwar nicht riesig und mit ausgezogener Kinderschlafcouch ähnelte es einem Campinglager, jedoch hatten wir auch nicht vor, so viel Zeit im Zimmer zu verbringen. Im kleinen Hotelgarten war ein kleiner schöner Swimmingpool angelegt, den unsere Kids liebten und natürlich ausgenutzt haben. Das Frühstück war abwechslungsreich und völlig ausreichend!



Solltet Ihr also ein paar Tage Auszeit planen, dann nichts wie hin nach Brügge!

Ich gehe jetzt sonnengestärkt weiter Kisten packen.
Macht es gut!

Petra



15.000 Fans bei Facebook - und täglich werden es mehr



Heute gibt es mal wieder ein paar kurze Shopnews, - zumindest so ganz am Rande. Denn eigentlich geht es eher um Facebook - wir haben mit unserer Fanpage mal wieder eine doch -wie wir finden - magische Marke erreicht:


15.000 Fans! 

Na wenn das mal nicht ein Grund  zum feiern ist?!

Als Dankeschön für Eure Treue erhaltet Ihr ab sofort mit dem Gutscheincode 15000Fans satte 15 % Rabatt auf Euren Einkauf im Shop. Dieser Gutschein ist gültig bis einschließlich kommenden Dienstag, 28.10.2014!

Bitte tragt Euren Gutscheincode dafür am Ende des Bestellvorgangs in das Gutscheinfeld!

Liebe Grüße
Petra & das Pepelinchen-Team


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...