BIWYFI: Cocooning

Als ich Anfang des Jahres bei Luzia Pimpinella las, dass es 2015 ein Comeback der Photochallenge BIWYFI (= Beauty is where you find it") geben könnte, habe ich mich sehr gefreut!

Die Aktion hat immer großen Spaß gemacht und mir in letzter Zeit doch manchmal gefehlt. Ziel ist es, zu versuchen, einen Begriff in einem Photo festzuhalten! Und damit die Photochallenge ab jetzt ganz relaxt abläuft, findet sich nur noch monatlich statt. Alles weitere dazu findet Ihr hier.


"Cocooning" ist das Thema für Januar. Draußen ist es momentan ja leider ziemlich durchwachsen und da macht es um so mehr Spaß, sich zuhause einzukuscheln. Ich mag dafür mein Wohnzimmer, das allmählich immer kompletter wird, auch wenn hier und da noch etwas weiße Farben folgen soll.....wie z.B. auf unserem Couchtisch, der momenten noch dunkelbraun und leicht abgemackt daherkommt.

Wenn es dann dunkel wird, gesellen sich noch ein paar Kerzenlichter dazu oder aber ein Feuer lodert im Kamin - so mag ich das! Vor allem jetzt zur Schietwetterzeit :-)

Wie es sich die anderen Teilnehmer zur Zeit gemütlich machen, könnt Ihr heute hier schauen.

Wünsche Euch einen muckeligen Abend, macht es Euch kuschelig und gemültich!

Liebe Grüße
Petra




Manchmal darf es auch etwas Altbewährtes sein....





Natürlich ist es schön, wenn man immer mal wieder etwas Neues Ausgefallenes an Stoffen findet. Aber manchmal darf es dann doch auch etwas Altbewährtes sein...

Im letzten Mai hatte ich Euch  hier meine erste genähte Mamina aus Leinenstoff gezeigt. Diese Bluse war vergangenen Sommer stets ein treuer Begleiter und ich habe sie geliebt (und werde sie auch in 2015 noch weiter lieben!) Sie ist schlicht, passt zu fast allem, ist einfach nur lässig und super bequem. Verziert mit einer Kette, ein passender Gürtel und man ist perfekt gekleidet für den Stadtbummel, den Grillabend oder aber auch für's Abendessen.




Der Leinenstoff war zum Glück nicht nur bei mir beliebt, sondern erfreute sich auch ziemlich schnell bei vielen Abnehmern. Insofern bin ich ganz glücklich, dass ich diesen Stoff auch nochmal für die kommende Frühjahrs/Sommerkollektion bekommen konnte. 


Und da ja nicht jeder Leinen mag, habe ich ebenfalls nochmal einen feinen Baumwollstoff geordert, der sich ebensogut für eine solche Bluse eignet... und natürlich auch für andere Schnitte ;-)




 Die Stoffe gibt es ab sofort hier: 

Baumwolle Nr. 2 (oben)

Baumwolle Nr. 1 (unten)
Leinen Nr. 1 (oben) leider schon ausverkauft
Leinen Nr. 2 (unten) 

Das Schnittmuster Mamina ist von Kibadoo


Liebe Grüße

Petra

Schreibzeit#1: planlos ins neue Jahr???



Bine von was eigenes lädt in 2015 zur Schreibzeit ein und irgendwie passt das Thema für Januar zu dem Blogpost, den ich bereits an den ganz jungen Tagen dieses Jahres begonnen habe: 

"Planlos ins neue Jahr..."


Denn in diesem Jahr habe ich mich mit Plänen zum Jahreswechsel echt zurückgehalten - ganz untypisch für mich, betrachtet man doch die vorigen Jahreswechsel...

Wie der regelmäßige Leser ja so mitbekommen hat, haben wir unser Leben zum Ende des Jahres 2014 nochmal kräftig durchgeschüttelt... quasi resettet.... sind mit Sack und Pack und Geschäft auf's Land gezogen und sind eigentlich noch mitten im Einrichten und Gestalten. Aber es fühlt sich bislang echt gut an! Und ich hab's noch nicht eine Minute bereut! Wirklich!

Insofern  hatte ich für das neue Jahr auch keine so richtigen Ziele - an erster Stelle für 2015 steht einfach nur: Ankommen!

Aber so ganz ohne Pläne kann ich dann doch nicht, und so ein paar (kleine) sind mir dann doch noch untergekommen:

- use what you have

 

Der Umzug hat's ans Tageslicht gebracht. Ich habe so Unmengen Kram zum kreativen austoben. Da sind  Papier, Stempel, Stifte, Tapes, Bänder, Garn und (wen wundert's) Stoffe, Stoffe, Stoffe..... da sind aber auch noch so ein paar Sperrmüllfunde, mit denen ich Großes vorhatte..... da ist Farbe....
Immerhin war der Ehemann so gutmütig, und hat alles mitgenommen bzw. mitnehmen lassen, da sollte ich wohl endlich mal dem Kram gerecht werden und was Sinnvolles damit machen! Ihr werdet's sehen!

- update

 

Das ist ein notwendiges Übel, das sich aber auch nicht länger aufschieben lässt. Die Technik schreitet stetig vor und auch unser Shop hat eine Inspektion oder besser gesagt eine Generalüberholung mal wieder dringend nötig. Wir arbeiten stecken schon mitten drin und arbeiten dran.... Ihr werdets sehen!

- more content, more comments... 

 

Ich gebe zu - im vergangenen Jahr habe ich sowohl sträflich vernachlässigt, mal den ein oder anderen Blogpost etwas ausführlicher zu gestalten. Aber noch viel schlimmer stehts um die auswärtigen Blogbesuche und das Kommentieren. Das ist wohl der Nachteil von Facebook und Instagram, wo man mit einem Klick im Nu sein "like" hinterlässt. Also schreibe auch ich mir mal dick hinter die Ohren, wieder ausgiebiger zu bloggen - mit allen Facetten. Also definitiv auch der, auf anderen Blogs Kommentare zu hinterlassen.

- do more of what makes you happy...

 

2014 war da schon gut und ich bin rundum zufrieden mit dem Jahr und dankbar für das Erlebte. 2015 mache ich also einfach mal da weiter - hier und da vielleicht etwas anders, aber Hauptsache zufrieden und glücklich.

Aber auch so wird das Jahr wieder mal Veränderungen bringen... das eine ist schon eingestielt, das andere angedacht, aber noch nicht näher vorbereitet. Es wird spannend - glaube ich :-)

Wie siehts bei Euch aus? Habt Ihr große Pläne für das Jahr oder lasst Ihr es einfach mal auf Euch zukommen? Wir lesen uns!

Seid lieb gegrüßt,
Petra
 

12 von 12 im Januar 2015


Neues Jahr - neues Glück. Im vergangenen Jahr habe ich es doch fast immer geschafft, an den 12 von 12 teilzuehmen. Ob ich es dieses Jahr wirklich jeden Monat schaffe...? Mal sehen...

Heute startet der Tag wieder ziemlich früh... Montag morgen halt.


Frühstückstisch decken - und da ich mal wieder vergessen habe, Brot aufzutauen, gibt es heute Cornflakes. 

 
Um 8 Uhr ist es noch ziemlich finster, als ich den Sohnemann zum Schulbus gebracht habe. Viel zu dunkel für ein vernünftiges Foto. 

Bänder schneiden, Bestellungen packen... 


.... und dann muss ich hierhin - Gewerbeamt. 


Für die nächsten Stunden brauche ich moralische Unterstützung ;-)

Die Stickmaschine kommt seit Monaten das erste Mal zum Einsatz - doch wo ist bloß das blöde Anschlusskabel für den Computer?


Denn der künftige Besitzer dieser Decke hatte es ziemlich eilig, auf die Welt zu kommen. Der Auftrag ist also dringend!

Irgendwann ist dann aber trotzdem mal Schluß mit dem Nähen, denn das Töchterlein will vom Reiten abgeholt werden und ich möchte vorher ja doch noch ein wenig zuschauen...


Nach dem Reiten ist vor dem Schmusen...

Noch schnell ein warmes Süppchen zum Abendessen kochen...

... und schon ist der Tag auch schon wieder rum. Ich mach's mir jetzt gemütlich....


Die vollständige Auflistung aller 12von12'ler gibt's auch heute wieder bei Caro's Sekretär.

Lieben Dank für's Gucken!












Ein paar Gedankenschnipsel zum Selbernähen und dem Gerangel um „Designerstoffe“





Es gibt sicherlich viele Gründe, sich Kleidung selber zu nähen…


  • …. Da ist zum einen die Passform der Kleidungsstücke, die man mit ein wenig Übung perfekt auf seine eigenen Bedürfnisse abändern kann.  Gerade besonders Große, aber auch besonders kleine Menschen bekommen ja meist selten Ärmel oder Hosenbeine, die perfekt passen. Bei zu langen Ärmeln  kann man natürlich nochmal ein Stück umnähen. Aber was soll man bei zu kurzen machen? Das geht mir als Große dann doch schon mal so. Beim Selbernähen weiß man es schon vorher und kann die Teile entsprechend ein Stück länger zuschneiden.
  •   Ein weiterer Vorteil des Selbernähens ist natürlich, dass so ein selbstgenähtes Stück wahnsinnig stolz macht – vorausgesetzt natürlich, man ist mit dem Ergebnis zufrieden und  glücklich. Bereits im Entstehungsprozess finde ich es äußerst spannend, wie man das Stück durch Hinzufügen von Bändern, Ergänzen eines Bügelbildes oder aber das Setzen der ein oder anderen Ziernaht immer mehr zum großen Ganzen zusammenfügen kann. Das Größte ist natürlich, wenn man für etwas Selbstgenähtes anschließend beim Tragen ein Lob erfährt! Ich bin dann schon immer stolz sagen zu können: „das habe ich selbst gemacht!“
  • ....Für mich war der Grundstein des Selbernähens allerdings, dass ich etwas individuelles fertigen wollte. Begonnen habe ich bevorzugt mit Kinderkleidung, da ich es im Kindergarten irgendwie blöd fand, dass die Hälfte aller Mädchen das gleiche Shirt vom Kleidungsschweden trug oder aber die gleiche Jacke von der Family mit E….. Und das wiederrum bringt mich nun auch zum Kern meiner Gedankenschnipsel:

Seitdem immer mehr tolle Designerstoffe in Massen auf den Markt schwemmen, entstehen doch auch immer mehr „gleiche“ Kleidungsstücke.

Natürlich finde ich es als Händler blöd, wenn ich mir in den Kopf setze, den ein oder anderen Designerstoff ebenfalls im Shop aufnehmen zu wollen und dann beim großen Gerangel am Wühltisch nach gefühlten 3 Runden Boxkampf um die Stoffballen leer ausgehe. 

Aber – wenn wir doch eh alle die gleichen Stoffe haben, verkaufen, kaufen, nähen… produzieren wir doch auch mehr oder weniger alle das gleiche? Geht die Individualität des Selbernähens da nicht verloren? Oder ist dieser Grund für Euch Näherinnen gar nicht so wichtig? Ist es eher ein Modetrend (ein Hype) den wir unbedingt mitnehmen wollen? Spricht da einfach der Lemming in uns (und bitte – ich will hier niemanden verurteilen, bin ich doch selbst oft genug Lemming!!!) 

Vielleicht teilt Ihr einfach mal Eure Gedanken dazu mit mir? 


Vor einiger Zeit las ich mal einen Kommentar auf Facebook, der da so ungefähr lautete: „habe nun verschiedene Stoffläden (online) durch und sehe nur das gleiche. Mich langweilt‘s…. „

Euch auch? Was meint Ihr?  


Die Rosinen aus dem Kuchen zu picken ist natürlich auch im Stoffgeschäft nicht leicht, - ich werde aber auch 2015 weiterhin versuchen, ein paar davon zu finden. Vielleicht schmecken sie Euch ja auch! Und natürlich wird es auch weiterhin die ein oder anderen Designerstoffe geben – wenn ich dann doch erfolgreich am Wühltisch bin ;-)

Liebe Grüße,
Petra

mal wieder ein Hoodie, mal wieder ein Yorik

Der Schnee von den Fotos ist zwischenzeitlich schon wieder geschmolzen, der Pullover ist aber nach wie vor beliebt - zum Glück. Nach Hoodie Nr. 1 folgte die Nr. 2 sogleich, - denn der Sohnemann ist verliebt in die Kuschelpullis.... wobei verliebt darf ich ja gar nicht schreiben, denn das ist uncool. Also er mag sie halt, - und die große Schwester hat auch sogleich wieder Bedarf angemeldet :-)


Bei diesem Yorik-Pulli kam der coole Jerseystoff "Dance-Love-Wow" zum Einsatz - ich hatte diesen kurz vor Weihnachten auf Facebook gezeigt und sofort ganz begeisterte Kommentare erhalten. Wir waren hier auch direkt begeistert von dem Stoff, denn er ist wirklich einfach nur cool! Tolle Farben und ein tolles Muster - einfach mal was anderes und eben auch für Jungs!

Darum freue ich mich um so mehr Euch sagen zu können, dass wir nochmal Dance-Love-Wow-Jersey bekommen haben! Ihr findet diesen im Shop hier.


Kombiniert habe ich den Jersey mit schwarzem Sweat und Bündchen und Covernähten in grellem Orange.

Allmählich klappt es mit dem Covern immer besser und mir gefällt es, Uni-Stoffe mit den Nähten aufzupeppen.

Ich gehe also mal den nächsten Hoodie nähen für meine Große ;-)

Bis dahin - liebe Grüße
Petra

Schnitt: Yorik von Farbenmix
verlinkt bei Made4Boys



Weihnachtsgeschenkeproduktion: ein Quilt in schwarz-weiß


Bis zur letzten Minute lief hier vor Weihnachten noch die Geschenkeproduktion und bei diesem Geschenk musste ich wirklich ganz im Geheimen arbeiten, was gar nicht so einfach war....


Der Herr des Hauses hatte vor ziemlich langer Zeit mal geäußert, dass er total gerne auch so eine schöne Decke mit Fellrückseite hätte, - schön kuschelig in schöner Optik. Das hatte ich mir natürich gemerkt und vorgenommen, ihn Weihnachten mit diesem selbstgemachten Geschenk zu überraschen. Aber so ein Quilt lässt sich ja leider auch beim Herstellen nicht wirklich gut verstecken. Immer wieder brauchte ich eine große Fläche zum Ausbreiten - schließlich wollen die Stoffmassen ja auch halbwegs gerade miteinander verbunden werden. Also wurde die letzten zwei Tage vor Weihnachten hier in die Trickkiste gegriffen - das Mittagessen fiel etwas schmaler aus, die Kinder mussten sich selber beschäftigen und Muttern saß vertieft im und am Quilt.


Aber wie das so ist - da rechnet man mit nichts bösem, versucht gerade krampfhaft alle Schichten des Quilts miteinander zu verbinden (natürlich im Wohnzimmer auf dem Boden, da da der meiste Platz ist), als plötzlich die Tür aufgeht und eine vertraute Stimme "hallo" in den Raum ruft......

Wie hallo - das war natürlich überhaupt nicht seine gewohnte Zeit! Also gab es nur fix die gepfefferte Anweisung "Nicht reinkommen" und der Quilt wurde schnellstmöglich verbannt. Alles nochmal gut gegangen - natürlich mit dem geernteten Kommentar, wer denn nun erst mal durch die Hintertür fliehen musste ;-)


Just in Time wurde der Quilt dann aber doch noch fertig und der Mann hat sich sehr gefreut über seine nun eigene Kuscheldecke, denn damit hatte er doch überhaupt nicht gerechnet!


Der Quilt hat das Maß von 150 x 220 cm -  mehrere Stoffstreifen im schwarz-weiß Look habe ich aneinandergenäht und seitlich mit Vichykaro eingefasst. Die Rückseite besteht aus einem Kuschelfell (Fellimitat)  und das Binding ist aus schwarzem Schrägband gearbeitet.

Und nun hoffe ich natürlich, ab und zu mal mit unter die Decke zu dürfen ;-)

Liebe Grüße
Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...